Fragen und Antworten

Kann ich mich zunächst kostenlos informieren?

Ja, meist findet ein ausführliches Telefongespräch statt, indem Sie Ihr Anliegen berichten und wir sämtliche Fragen klären können.

 

Kommt mein Kind alleine zum Coaching oder sind die Eltern dabei?

Bei der ersten Sitzung sind Sie als Eltern ca.15 Minuten dabei, wenn das Kind sich ein Coaching mit mir dann vorstellen kann, werden Sie als Eltern entlassen und wir sehen uns erst zum Abschlussgespräch wieder.

 

Wieviele Sitzungen sind nötig und in welchen Abständen finden diese statt?

IdR verbringen wir 6 effektive Sitzungen miteinander. Sollten je nach Blockadenanzahl mehr Sitzungen nötig sein, finden diese in Abstimmung und nur nach vorherige Rücksprache mit Ihnen statt. Die Sitzungen erfolgen individuell nach Ihren Bedürfnissen, meist in 1-2-wöchigen Abständen.

 

Was macht man beim Erstgespräch/ ersten Coaching?

In dem Erstgespräch geht es vor allem darum, dass Sie und Ihr Kind uns kennenlernen und herausfinden, ob wir zueinander passen, ob Ihr Kind sich vorstellen kann mit mir zu arbeiten und sich bei mir wohl fühlt. Außerdem beschreibe ich den Ablauf des Coachings, beantworte gerne Fragen zu mir und zu meiner Arbeitsweise und starte dann auch gern direkt mit der ersten Coachingeinheit.

 

Ab welchem Alter ist ein Coaching sinnvoll?

Ich empfehlen den Start eines Coachings ab Grundschulalter.

Ich erkläre immer einen individuellen Coachingplan und gehe auf jedes Kind mit seinen eigenen Themen und Herausforderungen ein. Ich coache auch Eltern und Großeltern, daher gibt es keine Altersgrenze nach oben.

 

Mein Kind bekommt schon Nachhilfe, ist da ein zusätzliches Coaching überhaupt sinnvoll?

Ein Kinder-und Jugendcoaching ist ein möglicher Weg zwischen Nachhilfe und Therapie. Ich bin kein Therapeut und kein Nachhilfelehrer. Es kann aber manchmal sinnvoll sein, wenn Nachhilfe allein nicht fruchtet, zu schauen, wo vielleicht noch eine Blockade sitzt und da setzte ich dann an.

 

Was macht ein Coach?

Als Coach unterstütze ich Ihr Kind bei der eigenen Lösungsfindung.

Vergleichen wir es mit dem Sport. Während z.B. ein Fußballtrainer dem Sportler die erforderlichen Techniken zeigt, Bewegungsabläufe und Strategien beibringt zieht ein Coach das gesamte Lebensumfeld des Sportlers mit ein und hilft dem Sportler sein Potential voll auszuschöpfen. Indem er durch aktives Zuhören Probleme erkennt, Ziele formuliert und Hilfestellung gibt für Handeln und Verhalten. Ein Kinder- und Jugendcoach übernimmt den Part bei Kindern und Jugendlichen, fördert und motiviert Ihr Kind umfassend und dauerhaft und gibt Methoden für zu Hause mit an die Hand.

 

Werden wir als Eltern über den Coachingverlauf und die vorhandenen Probleme informiert?

Coaching ist ein Prozess des Vertrauens. Alles was besprochen wird, bleibt zwischen Klient und Coach. Sollte es nötig sein, die Eltern zu informieren, bespreche ich das mit dem Kind. Selbstverständlich kann jedes Kind alles zu Hause selber erzählen.

 

Werden unsere Themen vertraulich behandelt?

Selbstverständlich werden Ihre Anliegen diskret behandelt und unterliegen meiner freiwillig, vertraglich geregelten Schweigepflicht.

 

Gibt es einen Vertrag?

Ich händige Ihnen eine Coachingvereinbarung aus. In dieser werden persönliche Daten sowie rechtliche Dinge behandelt und vorhandene Krankheiten sowie spezielle Wünsche abgefragt.

 

Kann ich ein Coaching kündigen?

Es gibt keine Kündigungsfristen. Sie können jederzeit das Coaching unterbrechen.

 

Zahlt die Krankenkasse das Coaching?

Leider unterstützt die Krankenkasse das Coaching noch nicht.

Das Coaching ist eine private Investition für eine positive Zukunft Ihres Kindes. Sollten Sie finanzielle Unterstützung benötigen, sprechen Sie mich an, wir werden von einem Verein unterstützt, der in besonderen sozialen Fällen Spenden zur Verfügung stellt.

 

Wie erfolgt die Bezahlung?

Die Bezahlung erfolgt je nach Absprache, meist am Ende der Sitzungen in einer Rechnung.

 

Wo findet das Coaching statt?

Tanja Starken, Vierbergen 29 a, 22926 Ahrensburg

 

 

Tanja Starken

geboren 1972 in Lauenburg an der Elbe

Mutter von zwei Kindern im Alter von 15 und 17

Maya -
Pädagogischer Begleithund

IPE Integrative Potenzialentfaltung  ist als Bildungsträger unabhängig vom TÜV zertifiziert worden.
Europäische Qualitätsnorm für Bildungsträger - DIN 29990

Das PARADOR in Ahrensburg

     ein starker Kooperationspartner      an meiner Seite

Die Experten für das tägliche Miteinander

    Sicher und souverän auftreten in jeder Situation